Freitag, 27. September 2013

Die Zeit ist reif: Waschkastanien!

Dieses Jahr probiere ich mich zum ersten Mal im Selbermachen von Natur-Waschmittel! Das Rezept hierfür habe ich schon letztes Jahr beim Experiment Selbstversorgung gefunden und wollte es nun endlich selber testen.

Nötig ist dafür nur eine Handvoll Kastanien. Diese enthalten Saponine, die auch im herkömmlichen Waschmittel enthalten sind, und sollen daher super zum Reinigen von Wäsche geeignet sein. Das finde ich ganz faszinierend, denn es zeigt mal wieder, dass Mutter Natur alles für uns parat hält, was wir brauchen. Und komme ich beim Spazieren durch den Park nicht immer an ein paar Kastanien vorbei...? Tatsächlich, und sie werfen schon seit Wochen ihre Früchte ab! Also stopfe ich mir jedes mal die Taschen voll :)





Wie funktioniert das Ganze aber nun?

Im Prinzip ist es sehr simpel: Kastanien zerkleinern, in ein Glas mit Wasser geben und über Nacht zu Seifenlauge werden lassen. Wie genau das Mengenverhältnis aussieht, mit welchen Tricks die Nüsse zerkleinert werden, ob mit oder ohne Schale -da scheint jede ihre eigene Taktik zu haben. Was einem liegt, muss jeder selbst ausprobieren! Ich versuche es so, wie ich auch Gemüse fürs Essen zerkleinern würde und stelle fest: Es geht ganz fix!

Meine Taktik:

 1. Ich nehme ca. 7 Kastanien (Schimmelige aussortieren) und schneide und hacke sie mit einem robusten Messer möglichst klein.


2. Die Kastanien kommen in ein Glas (Gurken-, Rotkohlgläser oder was auch immer) und werden mit Wasser aufgefüllt. Gut durchschütteln und über Nacht stehen lassen!


 
5. Die Lauge sollte schön milchig aussehen. Zuletzt werden die Nüsse durch ein feines Sieb abgeseiht und der Sud dabei in ein neues Glas gefüllt. Oder ihr lasst die Nüsse drin und schüttet die Lauge beim Befüllen der Waschmaschine durch ein Sieb.
 
Wie gut sie waschen, die Nüsschen, berichte ich euch dann morgen nach der ersten Wäsche. Vielleicht nutzt ihr das schöne Wetter am Wochenende ja auch für ein spontanes Kastaniensammeln?
 
 


Kommentare:

  1. Ohhh das hört sich toll an!!! Ich suche eh gerade nach Alternativen zum Waschen usw, nachdem ich auf eine Seite gelnagt bin wo Produkte gnannt werden, die Tierversuche immer noch durchführen. Und leider sind das sehr viele. ich werde da demnächst mal drüber Bloggen.
    Bin schon sehr auf Deinen Bericht gespannt, und denke ich werde auch schon mal welche sammeln gehen.
    Ich frage mich ob man aus dieser Seifenlauge nicht auch Seifen herstellen kann?
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, liebe Maren, für die schöne Anleitung. Ich bin auch schon ganz gespannt, was du vom Ergebnis berichtest. Wie riecht denn die Lauge? Auf jeden Fall sieht sie schön seifig aus ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Wie viel hast du denn davon fürs Waschen genommen? Das ganze Glas?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, mengenmäßig habe ich immer in etwa so viel genommen, wie ich auch an flüssigem, chemischem Waschmittel genommen hätte. So hat's jedenfalls bei mir funktioniert.

      Löschen

Hier kannst du kommentieren...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...