Mittwoch, 28. August 2013

Hexengrüße aus dem Harz



Es grüßt euch die Brockenhexe von ihrem Flug mit den Waldraben! Ja, genau, ich bin zurück aus dem Harz :)
 
Leider hatte ich nur eine Billigkamera dabei (leicht wie eine Feder, aber miese Bildqualität), die mir ausgerechnet an den schönsten Plätzen keine ordentlichen Bilder liefen wollte.Trotzdem möchte ich meine Eindrücke mit euch teilen:

Wanderer lassen an besonders schönen Stellen kleine Stein-Pyramiden zurück

 Der Harz ist wirklich verwunschenes Fleckchen Erde. Mit ein bisschen Fantasie sieht man in jedem Stein und Stock einen Waldgeist oder ein Fabelwesen. Vor allem die Bäume wirkten auf meine Freundin und mich sichtbar lebendig und schienen ihre Persönlichkeit zur Schau zu tragen wie an keinem anderen Ort. So, als müssten sie sich hier vor niemandem verstecken....
 
Baum-Zyklop
 
Wohnung für Rumpel-Wichte



Man wird beobachtet....
 

Und in der Tat waren nur wenige Wanderer unterwegs im Wald. So leer die Städtchen ringsum, so verlassen auch meist unsere Wanderrouten. Man merkt einfach, dass hier der Tourismus nicht rund läuft und die Menschen seit dem Mauerfall stetig gen Westen ausgewandert sind. Das macht den Harz zum Wohnen unattraktiv, mag aber das Richtige sein für Leute, die mal ihre Ruhe haben wollen in der Natur...


 

 
 


Es gibt zahlreiche Plätze, deren Namen und zugehörige Sagen an heidnische Kulturen bzw. deren Christianisierung erinnern: Teufelsmauer, Hexenstieg, Blocksberg, Steinköpfe, Fichtenkopf, Einhornhöhle... Viele dieser Orte beherbergen alte Kultplätze, die auch heute noch zu den Sonnenwendfeiern bereist werden.
 
Teufelsmauer

Mit der Teufelsmauer ist eine besondere Legende verbunden:
 
 Als nach und nach nur noch Kirchtürme zu sehen waren im Harz und immer weniger Sonnenwend-Feuer brannten, bekam es der Teufel mit der Angst zu tun (Ich ersetze ihn in Gedanken mit Pan oder Faun, dem Gott des Waldes). Er beschloss, in einer Nacht eine Felsmauer rund um den Harz zu errichten, welche die heidnische Gegend vor dem fortschreitenden Christentum beschützen und die alten Kulturen wahren sollte. Bis zum Morgen musste er jedoch fertig werden.
Nun eilte gerade in dieser Nacht eine Müllerstochter zum Wochenmarkt, die einen Hahn verkaufen wollte, der in ihrem Korb schlief. Als sie sah, wie der Teufel riesige Felsbrocken auf die Erde schleuderte, stolperte sie vor Schrecken und fiel hin. Dabei erwachte der Hahn in ihrem Korb und fing an zu krähen. Der Teufel hörte ihn und glaubte, der Vogel kündige den neue Morgen an. Wütend musste er sein Werk unvollendet lassen. Und so zieht sich bis heute eine lange Felsmauer durch den Nordharz und erinnert an sein Vorhaben.
 
Ich musste spontan an die Avalon-Legende aus Marion Zimmer Bradley's Romanen denken, in der die Priesterinnen einen Zauber wirken, der das heidnische Avalon aus Raum und Zeit der christianisierten Welt entrückt. Kennt das jemand??
 

 
In Ilsestein soll eine allmorgendlich in der Ilse badende Prinzessin darauf warten, dass Wanderer des Weges kommen und von ihr in ein verwunschenes, im Fels eingeschlossenes Schloss geführt werden wollen. Bei Barenberg liegen die Schnarcherklippen, deren Schlafgeräusche man morgens bei Südostwind tatsächlich hören kann.
 
Heimisch ist außerdem das Hexenkraut, der Feuersalamder und die Eule. Sogar echte Raben (keine Krähen) fühlen sich hier wohl. Man merkt, dass hier ein Zauber über der Gegend liegt...
 

In der sog. Steinkirche, einer keltisch anmutenden Grotte, finde ich nun endlich auch eine wahre Hexe! Erzählungen zufolge wohnte zu heidnischen Zeiten eine weise Frau hier und stand den Menschen mit Rat und Weissagungen zur Seite. Ich wünschte, der Harzer Tourismus würde sich diese Figur zum Vorbild nehmen und nicht auf die dämonisierte und verkitschte Version einer Walt Disney - Hexe setzen, wie es sie als Aushängeschild an jedem zweiten Lokal zu sehen gibt...

 
 
Ich lehne meinen Rücken an eine 200 Jahre alte Eiche, von der meine Freundin witzelt Wäre der Baum ein Mann gewesen, dann hättest du ihn bestimmt sofort mit nach Hause genommen ;-D 
Die Bäume hier strahlen etwas Besonderes, Intensives aus, das ich zuhause so nicht erlebe. Wäre ich alleine gewesen, hätte ich sie bestimmt raunen hören....



Ich möchte unbedingt noch einmal mit einem heidnisch interessierten Menschen in den Harz fahren, um die vielen Kultplätze zu besuchen und zu genießen....








Kommentare:

  1. Ach ich liiiiiebe solche Geschichten. Danke fürs Teilen! :)

    Liebe Grüsse
    Nicky

    PS: Die Fotos sind für eine Billigkamera aber gar nicht so schlecht geworten, im Gegenteil, ich finde sie sehr schön. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Nicky :) Hab mir die Besten rausgepickt. Für dich würde sich der Harz auch schon allein wegen der Geschichten lohnen! :)

      Löschen
  2. ich finde auch, daß die bilder trotz billigkamera prima geworden sind :) sie fangen die verwunschenheit gut ein :)
    ich war 2008 zuletzt im harz und habe damals lammas am fuße der über 1000 jahre alten linde in pöhlde gefeiert, während in der nachbarschaft getrommelt wurde. das war auch wunderschön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das muss aber ein tolles Lamas gewesen sein! In der Gegend waren wir leider nicht unterwegs...

      Löschen
  3. Iiiiich! Ich melde mich dazu freiwillig, lass uns fahren :-)
    Was für ein wunderbarer Eintrag... diese Plätze will ich auch alle besuchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D super, Kivi! Ab auf den Besen, Treffpunkt Blocksberg?

      Löschen
  4. ich liebe den Harz, vor allem den Nordharz (obwohl ich auch gerne in der Steinkirche bin)... dann auch Menhirekuscheln und Rituale feiern. Das nächste Mal vielleicht im Orktober :)

    Alles Liebe und danke fürs Teilen
    irka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Nordharz will ich auch gerne besuchen, dafür hatten wir leider keine Zeit mehr.Im Herbst ist es bestimmt sehr schön dort...Viel Spaß!!
      Lg, Maren

      Löschen
  5. Hey, Ich finde den Harz auch super zum Wandern bzw. finde den Harz allgemein total super zum Urlaub machen. Ich gehe jetzt schon sechs Jahre lang in den Harz ulaub machen, und es gibt immer noch so viel zu entdecken. Toller Blog :D MfG. Marta

    AntwortenLöschen
  6. Ganz wundervoll! Und die Bilder sind absolut toll, ich weiß gar nicht was Du hast mit Deiner Camera ;-)

    AntwortenLöschen

Hier kannst du kommentieren...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...