Freitag, 16. August 2013

Spülung aus Essig, Salbei und Zitrone

Heute habe ich ein sehr einfaches Rezept für eine natürliche Haarspülung aus Essig, Zitrone und Salbei ausprobiert. Sie soll das Haar stärken und ihm Glanz verleihen.

 
Dafür brauchst du Salbei (ungefähr 2 Äste, unverholzt) und die Schale einer ungespritzten Zitrone. Beides mit ca. 1L Weißweinessig in einem Glas-Gefäß (ich habe ein Einmachglas genommen) ansetzen und kräftig durchschütteln. Anschließend an einem kühlen Ort 3 Wochen stehen lassen.


Fertig ist die Haarspülung :-) 
 
Und da ich mich an die möglichst konsumfreie Selbstversorgung heranpirsche, kommt hier ein...
 

 Kosten- und Konsum-Check

 
Ich war ungeduldig und habe schnell alles in den naheliegenden Geschäften gekauft:
 
Salbei-Topf: 2,95€
Ungespritzte Zitrone aus dem Bio-Laden: 0,35€
Weißweinessig: 2,69€
Einmachglas: 2,95€
Gesamt: 8,94€
 
Man kann garantiert günstiger davon kommen, wenn man etwas spitzfindiger ist. Hätte ich einen Garten oder Balkon, hätte ich den Salbei dort hergenommen. So musste ich mir zuerst einmal einen Topf kaufen. Den kann ich aber natürlich noch weiter verwenden. Das Einmachglas kann ich ebenfalls immer wieder verwenden und ist bestimmt keine überflüssige Anschaffung. Andererseits hätte ich natürlich auch auf bereits vorhandene Gläser oder Flaschen zurückgreifen können. Das erinnert mich daran, Gurkengläser und Weinflaschen ab jetzt nicht mehr wegzuschmeißen, sondern auszuwaschen wieder zu verwenden!
 

Kommentare:

  1. ehrlich gesagt klingt dieser salbei-zitronen-essig so lecker, daß ich den auch mal im salat probieren würde... ;) ich bin gespannt, was du von der fertigen spülung berichten wirst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, gute Idee :) Einmal durchs Haar und den Rest aufs Abendessen...

      Löschen
  2. Ich bin auch vor einer Weile schon unter die Töpfchen, Flaschen und Gläser-Sammler gegangen ;-) Natürlich nur die wirklich schönen und praktischen, hihi. Essig und Zitrone machen wirklich tollen Glanz im Haar, der Salbei / das Salbei (?) sorgt dafür, dass sie nicht so schnell nachfetten. Wird Dir bestimmt gefallen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt! Habe den Post schon vor Wochen getippt und jetzt erst eingestellt. Nächste Woche gibt's schon Resultate auf dem Köpfchen...

      Löschen
  3. Hallo Maren,

    ich habe gerade erst deinen schönen Blog entdeckt. Ich bin gespannt, was du von deiner neuen Spülung berichtest. Die muss ich auch mal ausprobieren. Ich verwende bisher meistens nur normalen Apfelessig und auch der gibt einen schönen Glanz (vor allem bei unserem schrecklichen Kalkwasser) :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich willkommen, Miri! Ich werde berichten und mir bestimmt einige neue Anregungen in deiner hübschen Hexenküche holen ;)

      Löschen
  4. Hallo,

    Der Eintrag ist ja schon etwas länger her, benutzt du diese Spülung noch?
    Das Rezept hört sich interessant an, das werde ich demnächst auch mal ausprobieren. Meine Haare sind leider sehr kompliziert und ich versuche immer wieder auf Naturprodukte umzustellen, aber bekomme dann meistens Haare aus Stroh. Stattdessen ein bisschen Glanz bekommen, wäre mal was anderes ;-)

    Mich würde noch interessieren, wie oft du diese Spülung in der Woche anwendest?

    Liebe Grüße
    Naja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Naja, ich benutze die Essigspülung nicht mehr, weil glanzloses Haar mittlerweile nicht mehr mein Problem ist. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich die Haare erst einmal umstellen müssen auf Naturprodukte. In der Phase waren meine Haare auch deutlich strohiger als mit herkömmlichen Pflegeprodukten. Ich habe mit den alverde-Produkten von dm/budni angefangen, die gingen nach ein paar Waschungen gar nicht mehr. Dann habe ich mich einmal durch Kosmetikregal getestet und bin nun seit fast einem Jahr bei Shampoos und Spülungen von lavera geblieben. Bin total zufrieden damit. Demnächst möchte ich mich aber auch mal wieder an Selbstgemachtes wagen. Viel Glück mit der Essigspülung, falls du sie testest. Ich hab sie vlt einmal pro Woche verwendet... LG, Maren

      Löschen

Hier kannst du kommentieren...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...