Dienstag, 14. Mai 2013

Mäuse-Alarm


Als mein Freund und ich vor 1,5 Jahren in unsere Hamburger Wohnung zogen, wussten wir noch nicht, dass hier außer uns noch andere unscheinbare Untermieter ihr Dasein fristen. Vor ca. 6 Monaten flitzte dann die erste Maus durch unsere Wohnung und die unserer Nachbarn. Die klärten uns darüber auf, dass in regelmäßigen Abständen immer mal wieder der Kammerjäger in unserem 6 Häuser umfassenden Wohnkomplex vorbeischaut, um die einzelnen Mäuschen "zu beseitigen". Nun sind wir alle verpflichtet, Giftköder in unseren Wohnungen aufzustellen. Gestern war der Herr Kammerjäger auch bei mir und hat in jedem Zimmer mehrere dieser Fallen aufgestellt. Ich habe das nur sehr ungern getan und auch direkt nachgefragt, was genau der Maus passiert, wenn sie von dem Giftköder frisst. Er hat mir erklärt, dass sie künstlich zum "Bluter" gemacht wird, d.h. sie wird innerlich verbluten, wenn sie von dem Gift nascht. Das finde ich furchtbar, zumal die Maus bisher eigentlich nur ab und zu durch die Wohnung flitzt und dann wieder verschwindet. Außerdem wird so die Wurzel des Problems (altes Gemäuer mit Schlupfwinkeln für Mäuse-Großfamilien) natürlich nicht behoben, so dass nach einiger Zeit das "Mäuse-Problem" wieder auftaucht, eben nur in Gestalt einer neuen Maus. Lebendfallen stellen sie nicht auf, weil die Mäuse nirgendwo ausgesetzt werden können bzw. wieder zurückkommen.
Ich möchte natürlich keine Krankheitsüberträger in meiner Wohnung haben, aber töten möchte ich die Maus deswegen auch nicht. Sie ist schließlich nur am falschen Ort. Deshalb weiß ich gerade nicht, was ich machen soll. Ich habe schon versucht, den Mäusen eine gedankliche Botschaft zukommen zu lassen, dass sie sich hier besser nicht mehr blicken lassen soll, wenn sie nicht sterben möchten. Ich habe die Wohnung von roter Warnfarbe umgeben visualisiert und versucht, mir vorzustellen, wie die Maus an diesem roten Schutzschild abprallt. Eine ähnliche "Unterredung" habe ich schon einmal mit einer Spinne gehabt, die ich zwar gerne in meiner Wohnung beherberge, aber nicht in meiner Dusche haben will. Mit dem positiven Ergebnis, dass sie am nächsten Tag weg war und nur noch zu Zeiten in der Dusche "rumhängt", wenn ich nicht dort bin.
Habt ihr sowas schonmal versucht, euch mit "Ungeziefer" abgestimmt bzw. sie aus eurer Wohnung "hinausgebeten"? Kennt jemand einen Zauber, der die Maus aus der Wohnung verbannt, aber ihr nicht schadet? Oder haltet ihr das vielleicht für falsch verstandene Rücksichtnahme und entledigt euch der Tiere ohne schlechtes Gewissen?

Kommentare:

  1. Hallo Maren,
    ich kann Deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. Bei mir hat eine ähnliche 'Unterredung' auch schon ein mal geholfen. Alternativ könntest Du es ja noch mit ein paar Hausmitteln versuchen, wie etwa in Lösungsmitteln getränkten Lappen, die du an die Mäusewege legst, oder das Verteilen von scharfem Gewürz oder nach Katze riechendem Katzenstreu....Eben Sachen, die für das Mäuschen so furchtbar riechen, so dass es freiwillig den Rückzug antritt. Ich drücke die Daumen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die guten Tipps, das mit den Gewürzen werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Hoffentlich hilft's! Habe heute mal gespinkst -noch ist kein Giftköder angefressen *Auf Holz klopf*

      Löschen

Hier kannst du kommentieren...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...