Samstag, 23. Mai 2015

Alles sprießt -nicht nur auf dem Feld!

Im Moment rast für mich die Zeit. Ich habe das Gefühl, dass plötzlich alle Saat auf einmal aufgeht, die ich in den letzten 1,5 Jahren vorbereitet habe. Und zwar zack, zack -ich komme kaum mit dem Jäten hinterher!

* Seit zwei Monaten habe ich einen neuen Job. Das Schicksal hat mich zurück zur Arbeit mit Kindern geführt. Diese Gelegenheit hat sich mehr oder weniger ergeben und ich habe sie einfach beim Schopfe gepackt. Diesmal sind die Jobbedingungen ein Traum, so dass vieles wegfällt, was mir einst Probleme bereitet hat. Ich bin unheimlich dankbar dafür, dass mir diese Arbeit wieder Freude bereitet. Diesmal habe ich eine Position und ein Arbeitsumfeld gefunden, in dem ich mich mehr auf das einzelne Kind konzentrieren kann. So baue ich Beziehungen auf und habe ZEIT für das Zwischenmenschliche. Das Ergebnis: an den meisten Tagen fahre ich mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause. Wie schön ist das denn bitte...
Trotzdem sind es natürlich neue Erfahrungen, ein neues Umfeld, neue Kollegen, neue Anforderungen -alles Dinge, die mir erst einmal Stress bereiten und mich durchschütteln. Deshalb hört ihr hier im Moment auch so wenig von mir. Ich brauche viel Zeit, um nach neuen Einschnitten wieder meine Mitte zu finden. Außerdem gehört zu dem neuen Job auch eine berufsbegleitende Zusatzausbildung an den Wochenenden -puh....

* Zu Beltane hat sich zum ersten Mal der Jahres-Kreis getroffen, den ich Ende letzten Jahres aus Sehnsucht nach spiritueller Gemeinschaft angeleiert habe. Wir haben zusammen gefeiert und uns beschnuppert. Und ein erstes kleines Gruppen-Ritual in einem Wäldchen bei Mondenschein unternommen. Da wächst jetzt etwas Zartes heran, dem ich auch gerne viel Aufmerksamkeit schenken möchte.

* Ich habe wieder einen achtwöchigen Yogakurs belegt und besuche ihn zusammen mit einer Freundin aus Hamburg. Ich habe mich mal auf eine andere Yogarichtung als mein geliebtes Kundalini eingelassen, um auch mal etwas Anderes kennen zu lernen. Es ist nur ein Termin pro Woche und doch muss ich mich jedes Mal treten, um hinzugehen. Ich bin ein bequemer Mensch. Der Weg zur Arbeit ist leider recht lang und kostet mich täglich ca. 2,5 Stunden in überfüllten Bussen und Bahnen. Wenn ich dann endlich wieder zuhause bin, kriegt man mich zur Zeit nur schwer wieder vor die Tür.

* Seit Anfang Mai ist die Acker-Saison eröffnet! Ich hatte ja im Januar ein Feld bei Meine Ernte gemietet, weil der Traum vom eigenen Garten in Hamburg nicht so leicht umsetzbar ist. Und mich mächtig gefreut, endlich mal den Selbstversorger spielen zu können. Durch den neuen Job ist auch das ein wenig in den Hintergrund geraten, so dass ich erst letzte Woche das erste Mal hinfahren konnte. Und natürlich war schon alles mit Unkraut übersät! Irgendwie sinnbildlich für meine momentane Situation (alles geht auf und plötzlich ist es mehr, als ich handeln kann). Um ein bisschen Stress zu minimieren (der Acker liegt nicht gerade um die Ecke und so ein Feld ist schon ne Menge Arbeit, da mach ich mir nix vor), habe ich eine Freundin gefragt, ob sie mitmachen will. Jetzt teilen wir uns die Arbeit und die Ernte. Und zusammen macht es sowieso viel mehr Spaß. Erst recht, wenn man noch kaum Ahnung vom Gemüseanbau hat. So balancieren wir jetzt zusammen planlos zwischen den Reihen hin und her und rätseln, was wohl Unkraut und was Gemüsepflanze ist. Ich bin so gespannt!

So, jetzt seid ihr ein bisschen im Bilde. Das sind alles schöne Dinge, die mir wichtig sind und für die ich gerne Energie aufwende. Aber sie kosten Zeit. Deshalb wird es hier erst mal etwas ruhiger werden, bis ich mich eingependelt und das Unkraut im Griff habe ;-)

Kommentare:

  1. Das klingt alles wunderbar und vielversprechend :) Bin gespannt was du im weiteren Verlauf berichten wirst!
    Übrigens sind wir uns an Beltane bestimmt über den Weg gelaufen ;)

    Liebe Grüße,
    Karmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Karmi! Wir haben dich tatsächlich entdeckt an Beltane :) Leider haben wir zu lange gehadert, dich anzusprechen (komisches Gefühl, "die Blogger" plötzlich live zu sehen ;) ) und waren auch gut mit uns und unserem Kennenlernen beschäftigt. Natürlich haben wir uns danach geärgert. Also beim nächsten Mal hoffentlich! Liebe Grüße

      Löschen
    2. :p Ihr seid ja gemein, mich quasi aus der Ferne zu beobachten.
      Ich find das immer wieder witzig, das letzte Mal wurde ich auf dem Ostara Treffen vom Eldaring auf der Toilette angesprochen. Wenn jemand fragt "Ömmm, Karmindra?" dann weiß ich immer gleich es muss jemand sein der mich aus dem Internet kennt. Kommt aber auch nicht wirklich häufig vor ;). Falls du mich nochmal irgendwo siehst dann sprich mich ruhig an, ich lerne immer gerne meine Internetbekanntschaften im Reallife kennen :)

      Liebe Grüße,
      Karmi

      P.S. Ich hab nach dir Ausschau gehalten weil ich wußte das du da sein wolltest und habe dich nicht entdeckt/erkannt...

      Löschen
    3. Das ist ja nett zu hören, dass du mich auf dem Schirm hattest an Beltane :) Ich habe mich später auch geärgert, dass ich zu lange gezögert habe. Danach hab ich dich leider nicht mehr wieder gesehen. Ich war in Gewandung unterwegs, vielleicht hast du mich deshalb nicht erkannt. Beim nächsten Mal bin ich mutiger, versprochen ;) Liebe Grüße, Maren

      Löschen

Hier kannst du kommentieren...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...