Dienstag, 21. Oktober 2014

Tanz für den Regengott - Magie in der Kindheit

Als Kind konnte ich das Wetter beeinflussen. Ja, richtig gelesen ;-) Meine Cousine erinnerte mich vor einiger Zeit daran, als sie plötzlich meinte: "Weißt du das nicht mehr?! Wir haben mal zusammen ein Ritual für den Wettergott aufgeführt und dann hat es geregnet!" Da fiel es mir wieder ein. Wir waren noch im Grundschulalter und wollten an einem Tag in den Ferien unbedingt ein Meeres-Aquarium besuchen. Unsere Eltern fanden aber, dass das Wetter viel zu schön dafür sei. Um unser Quengeln abzuwehren, sagten sie: "Wir fahren nur, wenn es regnet." Es war Hochsommer und kein Regen in Sicht. Keine Ahnung, wie wir drauf gekommen sind, aber wir veranstalteten kurzerhand ein großes Gartenfest zu Ehren des Regengottes. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie viel Mühe wir uns gegeben haben: Lauter Schalen mit Milch, Zucker, Blüten und Früchten haben wir auf den Rasen gestellt. Dann haben wir uns schön angezogen und spontan Lieder, Tänze und sogar kleine Theaterszenen für den Regengott aufgeführt. Ohne zu planen und groß nachzudenken, haben wir intuitiv unserer Sehnsucht und unserem Wunsch nach Regen Ausdruck verliehen: Unsere Körper bewegt, Gedichte geträllert, gefleht, gebetet und bunte Opfer auf die Steintreppen im Garten gelegt. Immer mit dem Blick nach oben zu einer Gottheit, die uns hoffentlich hörte. Und es hat geregnet! Noch am selben Abend fing es an und regnete bis in den nächsten Tag hinein. Ins Aquarium sind wir leider trotzdem nicht gefahren. Unsere Eltern hatten uns ganz offensichtlich nur vertrösten wollen^^
 
Ich weiß, dass ich genau das gleiche noch einmal etwas später erlebt habe. Diesmal war ich mit meinen Eltern und ihren Freunden im Sommerurlaub in Dänemark. Es gab ein Meeresmuseum in der Nähe, das wir Kinder natürlich sehen wollten. Keine Chance, wieder das Argument mit dem guten Wetter. Da ich ja jetzt wusste, was zu tun war, probeierten meine Freundin und ich noch einmal ein Wetterspektakel aus. Und siehe da: Es regnete tatsächlich wieder und zwar noch während unseres Rituals. Vorher war nicht eine Wolke am Himmel zu sehen gewesen. Diesmal wurden wir dann übrigens nicht enttäuscht und durften Fische gucken.
 
Später wollte ich mir diese "Fähigkeit" noch mal zunutze machen. Da war ich schon im Teenageralter und kurz davor, mit meinen Freunden zu Rock am Ring zu fahren. Es war mieses Wetter angesagt und ein Freund, der von meinem damaligen Interesse für Magie und Hexentum wusste, bat mich, doch mal mit dem Wettergott zu reden. Ich habe es versucht, aber es ist mir nicht geglückt. Und wenn ich daran denke, was für einen steifen, verkopften Abklatsch meiner kindlichen Rituale ich abgeliefert habe, verstehe ich das auch sofort ;-)
 
Diese schöne Erinnerung zeigt mir, dass ich im Kindesalter noch ganz frei, leidenschaftlich und ohne Hemmungen aus dem Bauch heraus mit dem Göttlichen kommuniziert habe. Könnt ihr euch zufällig auch an solche "Kindheitsmagie" erinnern?

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die schöne Geschichte aus Kindertagen, liebe Maren! Ich musste dabei sofort an einen Schulausflug denken. Wir haben im Garten von der Mama unserer Lehrerin gezeltet und hatten super schönes Wetter. Am letzten Tag haben wir "Wetten dass" gespielt. Wir Mädels haben gewettet, dass die Jungs sich bestimmt nicht trauen, einen richtigen Regentanz aufzuführen. Was soll ich sagen, sie waren echt kreativ und mit Feuereifer dabei. Kaum waren wir dann in den Zelten, hat es derart angefangen zu schütten, dass wir alle ins Haus umquartiert werden mussten. Das war vielleicht eine Gaudi :-)

    AntwortenLöschen
  2. Eine wunderbare Geschichte! Leider kann ich mich nicht an solche Begebenheiten erinnern, um ehrlich zu sein. Was schade ist... Aber zumindest hatte ich eine tiefe Verbundenheit mit der Natur, die mir bis heute geblieben ist :)
    Ja, Kinder können beneidenswert frei sein. Da gibts oft keine Bedenken daß sie sich wegen irgendetwas schämen müssten, keine "Wand" im Kopf. Wird man erwachsen, ist doch irgendwie immer im Hintergrund ein wenig Scham zu finden, warum auch immer. Ich allerdings arbeite daran wieder so frei zu werden in diesen Dingen :)

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. hallo du liebe :-)

    ein auszug aus meinem heutigem blogeintrag, in dem ich euch einlade, nach unserem urlaub an einer verlosung teilzunehmen. ich würd mich riesig freuen -wenn du mitmachst (die letzte war ja noch in bayern) :-):

    ---und wenn wir wieder daheim gestrandet sind, wird es nach langer zeit eine “herbst-verlosung” geben. mit vielen kleinen überraschungen wie dinge von der see, räucherungen, amulette etc. ihr seid alle herzlich eingeladen mitzumachen ----

    also schau wieder rum.

    ggglg deine sonnengewand^v^ htpp://iradas-klangoase.at

    AntwortenLöschen

Hier kannst du kommentieren...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...