Freitag, 29. August 2014

Schmusekatze

Darf ich euch unsere neue Mitbewohnerin vorstellen? Ihr Name ist Mäuschen und sie ist -Überraschung- eine Katze. Wir haben sie vor einer Woche aus dem Tierheim adoptiert. Ihre Halterin, eine alte Dame, hatte sie dort abgegeben, da sie krank wurde und sich nicht mehr kümmern konnte.
 
 
 
Ich will ja schon lange eine Katze zu uns holen, habe mich bisher aber nicht getraut, weil wir momentan keinen Garten/Balkon haben. Irgendwie ist es mir in den letzten Wochen zu viel geworden mit meinen aufgeschobenen Plänen und Wünschen. Ich habe mit dem einfachsten angefangen und bin spontan ins Tierheim gefahren. Dort habe ich mich auf Anhieb in Mäuschen verliebt, eine achtjährige Katzenlady. Sie war sofort sehr zutraulich und nicht so wild wie andere Katzen. Das ist für unsere kleine Wohnung genau die Richtige, sagte mein Gefühl. Und bevor ich es mir wieder ausreden konnte, nahm ich sie mit.
 
Mäuschen hat sich bei uns natürlich erstmal hinters Sofa verkrochen. Und gezittert hat sie, ganz übel. Mein Liebster war arg in Sorge und wollte sie gar nicht mehr aus den Augen lassen. Nach einigen Stunden bin ich dann doch mal vorsichtig zu ihr hin geschlichen und habe sie ein wenig gestreichelt. Und das war der Icebreaker. Anscheinend war Mäuschen in ihrem letzten Zuhause eine ausgesprochene Schoßkatze, die von ihrem Frauchen beschmust und verwöhnt wurde. Also war es kein Wunder, dass sie durch den Körperkontakt am ehesten ihre Angst abbauen konnte. Und das tat sie auch. Sie schnurrte sich praktisch aus ihrem Versteck heraus.
 
Seitdem ist es echt einfach mit Mäuschen. Sie ist ja schon erzogen und ist ziemlich anspruchslos. Das einzige, womit wir bisher zu kämpfen hatten, waren die Nächte. Sie ist es wohl nicht gewöhnt, alleine zu schlafen und wollte ständig auf unser Bett hopsen. Natürlich blieb sie nicht am Fußende, sondern strolchte um unsere Köpfe herum. Kaum, dass wir sie aus dem Zimmer warfen, heulte sie laut drauf los. Achje, das geht einem ja durch Mark und Bein.
 
Zum Glück waren wir ab der zweiten Nacht konsequent und haben sie nicht mehr ins Schlafzimmer gelassen. Das funktioniert nun immer besser, das Heulen nimmt ab und sie beschäftigt sich selbst. Wahrscheinlich muss sie sich auch einfach erst in unseren Tag-Nacht-Rhythmus finden.
 
Und sonst sitzt sie tagsüber am liebsten auf ihrem Lieblingsplatz, der Fensterbank. Oder sie rollt sich in ihrer Kratztonne zusammen und schnurrt vor sich hin. Wann immer einer von uns auf dem Sofa sitzt, springt sie auf, setzt sich zu uns und stupst von hinten unsere Köpfe an. Sie will einfach am liebsten immer schmusen und kuscheln.
 
Hier muss sie sich aber an ein bisschen mehr Distanz gewöhnen. Ich kenne Katzen sehr viel scheuer im Umgang mit Menschen und bin auch eher der Typ "Jeder macht sein Ding". Aber da ich momentan viel alleine bin, kommt mir das Kuschelbedürfnis auch zugute ;-)
 
Mäuschen ist ganz Feine Dame. Wenn ich ihr Fell bürste (sie verliert ziemlich viele Haare), dreht sie sich von alleine zu jeder Seite um, damit ich sie auch ja überall erwische. Zum Brüllen :-D
 
Ich versuche ab und zu, die Raubkatze in ihr zu wecken. Für diesen Zweck habe ich kleine Spielzeuge gekauft -Mäuse, Bälle, Federangeln- die ich ihr mehrmals täglich anbiete. Die meisten verschmäht sie aber. Stattdessen steht sie auf eine ganz einfache Paketschnur. Wenn ich die vor ihren Füßen über den Boden ziehe, wird sie total wild. Dann kommt der Jagdtrieb raus und man sieht förmlich, wie der Tiger in Mäuschen erwacht. Irgendwann holen wir ihr einen verwegenen Straßenkater dazu, der sie ein bisschen aus ihrer Komfortzone lockt ;-)
 
Wir sind schon gute Freunde, Mäuschen und ich. Gestern Abend hat sie sich neben mir geputzt und fing plötzlich an, auch mich zu putzen. Das war so rührend! Und ich kenne auch schon ihre kleinen Geheimnisse. Zum Beispiel schnarcht Mäuschen. Jaha! Ok, es ist mehr ein Seufzen, Stöhnen, Jammern, als hätte sie Albträume oder eine verstopfte Nase. Jedenfalls sehr sympathisch, diese unkontrollierten Töne.
 
Den Namen behalten wir übrigens bei. Sie hört so gut auf ihn. Und ganz ehrlich, was könnte besser zu diesem verschmusten Wollknäuel passen...
 

Kommentare:

  1. *quiiiiiietsch!* :D
    Was für eine Süße! Und was für ein Geschenk, daß sie so eine Schmuserin ist. Da wünsche ich Euch eine tolle gemeinsame Zeit!
    Wollt Ihr denn tatsächlich noch eine zweite Katze dazuholen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwann schon, ja. Aber erst, wenn wir einen Garten haben. In der kleinen Wohnung hier kann ich mir zwei Katzen nicht vorstellen. Aber da wir schon auf der Suche nach einem Fleck im Grünen sind...wird Mäuschen nicht ewig hier ausharren müssen zum Glück ;)

      Löschen
  2. Süßikofski! Voll schön, dass sie bei euch sein kann und nicht im Heim leben muss.
    Viel Freude noch mit der neu gewonnenen Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sofia :) Sie ist mir auch schon richtig ans Herz gewachsen, die kleine Maus. Kann gar nicht verstehen, dass sie schon vier Monate im Heim auf einen neuen Halter gewartet hat. Aber wahrscheinlich ist 8 Jahre für die meisten schon zu alt...

      Löschen
  3. Ooooch, wie schön! So eine Süße! <3 Da geht mir doch gleich das Herz auf! Ich freue mich wahnsinnig, daß Ihr sie zu Euch geholt habt. Und übrigens spielen die allermeisten Katzen lieber mit einfachen Bändern und Schnüren, statt mit aufwändigen Spielzeugen ;-) Dennoch versuche ich es nach all den Jahren auch noch immer wieder. Sei froh dass Du so eine verschmuste Maus gefunden hast. Ohne unsere Katzen im und ums Bett kann ich überhaupt nicht schlafen ;-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Athena! Ich weiß die kleine Kuschelmaus auch jeden Tag mehr zu schätzen. Ist mir in den paar Tagen schon wahnsinnig ans Herz gewachsen...Manchmal sieht sie mich an und ich sie und ich habe glatt das Gefühl, sie liest gerade meine Gedanken. <3 So schön, dass ich mich endlich getraut hab!

      Löschen
  4. Oooh, was für eine süße Lady! Ich finde es toll, dass du dich einfach getraut hast. Auch ohne Auslauf ist es bei euch für sie viel besser als im Heim, vor allem wenn sie so eine Schmuserin ist. Und ihr altes Frauchen ist bestimmt auch froh. Habt ihr es schon einmal mit dem Laserpointer versucht? Wenn sie mit Bändern gerne spielt, wird sie es bestimmt auch lieben, Lichtpunkte zu fangen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, davon hab ich auch schon gehört. Kannst du da einen bestimmten empfehlen? Ich glaube, das wäre super für nachts, wenn sie wach ist und sich austoben will. Am besten im Arbeitszimmer -da hören wir sie nicht ;-)

      Löschen
  5. Einen bestimmten Laserpointer kann ich nicht empfehlen, da tut es auch ein ganz einfacher am besten roter (die grünen sind zum Teil ziemlich unangenehm, wenn man den Strahl doch mal ins Auge bekommt). Allerdings weiß ich nicht, wie die Katze damit alleine spielen kann. Von sich aus bewegt sich der Lichtpunkt ja nicht, aber als "Katzenfernbedienung" funktioniert er super ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achso, ich hatte von so einem automatischen Laserpointer gelesen. Hier z.B. http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzenspielzeug/katzenspielzeug_beschaeftigung/145637

      Löschen

Hier kannst du kommentieren...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...