Freitag, 17. Juli 2015

Urlaub!

Endlich freiiiiii! Heute morgen fingen meine lang ersehnten Ferien an. Mitten in der Probezeit Urlaub zu haben, ist ein absolutes Privileg und ich bin soooo dankbar dafür. Die Eingewöhnung in den neuen Job und die Ausbildung ist schon eine (an)spannende Zeit für mich. Nun darf ich mal ein paar Wochen durchatmen. Hach!
 
Zum Auftakt bin ich heute früh auf den Acker gefahren. Tomaten wollten beschnitten, Setzlinge vereinzelt, Auberginen gepflanzt, Unkraut gejätet und Erde aufgelockert werden. Leider habe ich auch Kartoffelkäfer entdeckt, denen wir uns schnellstmöglich widmen müssen. Habe so gehofft, wir bleiben verschont...
 
Nächste Woche geht es für mich dann in die sächsische Schweiz. Ich mache drei Tage Wanderurlaub mit meiner Freundin Lili aus Berlin. Ich kenne sie aus Studienzeiten und habe oft bei ihr übernachtet, als ich schon in Hamburg wohnte. Danach ist unser Kontakt leider etwas abgeflaut. Jede verfolgte eigene Ziele (Studienabschluss, Job, Hochzeit, Fernbeziehung...). Zuletzt haben wir uns auf meiner Hochzeit letztes Jahr gesehen. Nun haben wir endlich mal wieder Zeit für uns alleine, zum Quatschen, Kochen und um die Natur zu genießen. Die liegt uns beiden sehr am Herzen. Sie ist überhaupt ein sehr feinsinniger, romantischer Mensch. Ich sehe uns schon den Sonnenuntergang anschmachten wie auf einem Gemälde von Caspar David Friedrich ;-) 
Wir haben eine kleine Berghütte mit Außenkochstelle gemietet. In unserer Berliner Zeit haben wir oft zusammen gekocht. Ich musste ihr deutsches Essen zeigen und sie hat mir chinesische Gerichte gekocht. Lili ist einer dieser Menschen, die aus vollem Herzen geben können. Sie fühlt sich selten ungerecht behandelt oder übervorteilt (im Gegensatz zu mir -Zwillingstrauma!). Als Lili von der Außenfeuerstelle gehört hat, war sie Feuer und Flamme. Wahrscheinlich packt sie jede Menge chinesische Leckereien ein, die man übers Feuer hängen kann :-).
Lili ist Buddhistin und in den Bergen Chinas aufgewachsen. Die Buddhistin merkt man ihr sofort an. Mit ihrer Ruhe und Gelassenheit färbt sie jedes Mal auf mich ab, wenn wir uns treffen. So kann der Urlaub starten!
 
Anschließend geht es für mich nach Frankreich. Der Mann und ich wollten ursprünglich nach Skandinavien. Aber bei diesem "Sommer" dieses Jahr haben wir uns nun doch für den Süden entschieden. Ich brauche mal stabiles Warmwetter! Wahrscheinlich geht es durchs Zentralmassiv bis nach Aquitaine. Vielleicht aber auch in die Bretagne. Dank unseres Bullis können wir spontan entscheiden, je nach Wetterlage. Ich freue mich total. Endlich mal weg hier und den Stress der letzten Monate hinter sich lassen... Der Mann bastelt schon seit Wochen am Bulli rum. Er kriegt nun tatsächlich einen Kühlschrank und ein richtiges Vorhangsystem (bisher haben wir mühsam Tücher in die Fenster geklemmt -nach zwei Tagen könnte ich mich daran aufhängen^^).
 
Nach dem Urlaub werde ich mich all den Dingen widmen, die in letzter Zeit liegen geblieben sind. Und das sind viele. Da habe ich genug zu tun. Also erst mal tief Durchatmen und Koffer packen. Ooooooommmmm.....
 

Kommentare:

  1. Jetzt bin ich aber mal neugierig ... Ihr habt einen Bulli? Einen waschechten T1? ... Ich liebe diesen Bulli, darf aber selbst noch keinen mein Eigen nennen. Aber irgendwann, wird bestimmt einer bei uns einziehen :o) Zeig uns doch mal Fotos von eurem Prachtstück.

    LG
    Sjel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sjel! Nein, es ist leider kein T1, sondern ein T3. Wir haben ihn vor Jahren in einem etwas desolaten Zustand einem Freund abgekauft und bauen ihn langsam um. Hier kannst du zumindest das Dach sehen: http://greenmaren.blogspot.de/2014/08/schweden-tag-vier.html Bis er so ausschaut, wie wir ihn gerne hätten, wird es aber wohl noch etwas dauern. Aber der Weg ist ja das Ziel, gel? ;-) LG

      Löschen
  2. Inzwischen sind bei uns alle Kartoffelkäfer weg, da auch die Kartoffeln raus sind (und ich mach mir grad eine Kürbissuppe warm *_*). Aber was bei uns letztlich super gewirkt hat, war Neem - das ist das Öl eines indischen Baumes, gibt es im baumarkt bei der Schädlingsbekämpfung. Wir hatten zwar trotzdem noch ein paar, aber wenn man vergleicht was bei den Nachbarn rechts und links von unseren Kartoffeln abging, hat man doch einen sehr deutlichen Unterschied gesehen!
    Naja, nächstes Jahr weiß man mehr und kann einige Irrtümer vermeiden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Tip, liebe Feri! Das werde ich mir für nächstes Jahr merken. Für dieses ist es leider zu spät. Auch wir haben mittlerweile alle Pflanzen raus genommen. Sie waren nach 3 Wochen Abwesenheit allesamt von der Krautfäulnis befallen. Die Kartoffeln lagern jetzt noch ein Weilchen im Boden und dann gibt's wohl demnächst ein Kartoffelfeuer! Es ist so spannend, was man alles in einer Pflanz- und Erntesaison lernen kann. Auch und gerade durch die Fehler, die man so macht. Wie läuft's denn auf eurem Feld so, habt ihr schon eine Strohpuppe verbrannt :) ?

      Löschen

Hier kannst du kommentieren...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...